Am Samstag, 10. März soll um 19.00 Uhr wieder ein Kirchen-Kino-Abend im Gemeindesaal der Johanneskirche stattfinden. Gezeigt wird der Kinofilm „Das  Beste kommt zum Schluss“.

Man lebt nur einmal. Und ein stilvoller Abgang gehört dazu, meinen zwei Patienten auf der Krebsstation, als sie die unerbittliche Diagnose „Krebs“ hören. Und so stellen ein jähzorniger Milliardär und ein schwarzer Automechaniker eine „Löffel-Liste zusammen, mit all den Dingen, die sie noch tun wollen, bevor sie den Löffel abgeben. Und dann stürzen sie sich auf einer Reise rund um die Welt in das Abenteuer ihres Lebens. Fallschirmspringen? Abgehakt. Mit einem schnelle Auto über eine Rennpiste brettern? Abgehakt. Die Lebensfreude entdecken, bevor es zu spät ist? Abgehakt.

Es lohnt sich,  diesen ernsthaften und doch auch fröhlichen Film, der auf Tatsachen beruht, anzusehen.