I. Grundlagen, Auftrag, Name und Sitz

 

Artikel 1

  1. Die Evang.-luth. Kirche im Fürstentum Liechtenstein gründet sich auf die Heilige Schrift Alten und Neuen Testaments.
  2. Als Kirche der Reformation bezeugt sie ihren Glauben durch die altkirchlichen Bekenntnisse (das Apostolische, das Nicänische und das Athanasianische Bekenntnis), die Augsburgische Konfession und deren Apologie sowie Dr. Martin Luthers Grossen und Kleinen Katechismus.
  3. Durch diese Bekenntnisse weiss sich die Kirche mit den lutherischen Kirchen in aller Welt verbunden, insbesondere mit denen in der Schweiz. (Zusatz seit 2009)
    Die Evangelisch-lutherische Kirche im Fürstentum Liechtenstein steht durch die Konkordie reformatorischer Kirchen in Europa (Leuenberger Konkordie, siehe Evangelisches Gesangbuch 811) in Kirchengemeinschaft mit allen Kirchen, die dieser Konkordie zugestimmt haben.  
  4. Sie versteht sich als Glied der Einen Heiligen Christlichen Kirche und sucht Gemeinschaft mit allen, die sich der Botschaft von Jesus Christus verpflichtet wissen.
  5. Der Bekenntnisstand der Kirche kann nicht durch Beschlüsse der Kirchenorgane geändert werden.

 

Artikel 2
  1. Die Evang.-luth. Kirche im Fürstentum Liechtenstein weiss sich verantwortlich für die Verkündigung des Wortes Gottes und Spendung der Sakramente.
  2. Sie erfüllt diesen Auftrag durch Gottesdienst, Seelsorge, Unterweisung, Stärkung der Gemeinschaft und Dienst am Nächsten. Sie will den christlichen Glauben in Wort und Tat bezeugen und Menschen dafür gewinnen.
  3. Der Auftrag der Kirche gilt der gesamten Gemeinde, den einzelnen Gemeindegliedern und den Organen der Evang.-luth. Kirche.

 

 Artikel 3

 

  1. Die Evang.-luth. Kirche im Fürstentum Liechtenstein hat ihren Sitz in Vaduz. Sie ist selbstständig und an keine ausländische Kirchenleitung gebunden.
  2. Sie kann mit anderen Kirchen und Organisationen im Fürstentum Liechtenstein und in der Schweiz oder im übrigen Ausland zusammenarbeiten. Das Seelsorgegebiet der Evang.-luth. Kirche im Fürstentum Liechtenstein umfasst das Fürstentum Liechtenstein, das obere Rheintal des Kantons St. Gallen sowie den Kanton Graubünden.

 

Vorliegende Kirchenverfassung ist durch die ordentliche Kirchgemeindeversammlung vom 14.5. 2006 angenommen worden. Sie ersetzt die bisherige Verfassung der Evang.-luth. Kirche im Fürstentum Liechtenstein vom 28.4.1985.

 

Sie ist unter dem gesetzlichen Begriff „eingetragener Verein“ im Öffentlichkeitsregister des Fürstentums Liechtenstein (H 35/41) vom Vorstand zur Eintragung zu bringen.
Vaduz im Mai 2006